Veräußerung eines Grundstücks als ordnungsgemäße Verwaltung

11Apr11

OLG Koblenz, Urteil v. 22.07.2010 – 5 U 505/10

1. Die Veräußerung eines Grundstücks kann nach den Umständen des Einzelfalls auch dann eine Maßnahme ordnungsgemäßer Verwaltung sein, wenn es der einzige werthaltige Bestandteil des Nachlasses ist.

2. Dass der Zustimmungsanspruch zur Grundstücksveräußerung der Erbengemeinschaft zusteht, hindert die klagweise Durchsetzung der Mehrheitsentscheidung  durch einen einzelnen Miterben nicht.

3. Verlangt ein zu 1/2 am Grundbesitz beteiligter Miterbe von einem lediglich zu 1/24 Beteiligten die Zustimmung zur Grundstücksveräußerung, bestimmt die Erbquote des Anspruchstellers den Streitwert.

Advertisements


%d Bloggern gefällt das: